MTV Hanstedt - Sport vor Ort
MTV Hanstedt - Sport vor Ort
MTV Hanstedt von 1911 e.V.
MTV Hanstedt von 1911 e.V.

Die Mannschaft

U19 aus Hanstedt/Egestorf

Der Nachwuchs ist flügge und spielt jetzt im Orchester der "Großen" mit...

Die Trainer

Andreas Hannig

Trainer / Hanstedt

Tel.:     0175 4049595

Email:   ah@x65.de

Sven Albers

Trainer / Egestorf

Tel.:     0171/5125618

Email:   s.albers@mtv-egestorf.de

Wie kann man ein Spiel nur so aus der Hand geben...

fragten nicht nur wir uns, sondern auch der herzige Schiri Ronald Rix, unter dessen rauher Schale sich doch ein weicher Kern verbergen muss, denn seine Nachfrage klang durchaus mitfühlend.

Doch der Reihe nach.

Nach den Absagen von Kapitän Tom-Willi und Mittelfeldmotor Stöcki gingen wir mit recht gedämpfter Stimmung ins Spiel.

Auch das Mark verspätet anreisen musste, hob nicht gerade die Stimmung beim Trainerteam.

Trotzdem waren wir aber durchaus bis in die Bank homogen besetzt und tatsächlich zeigte die Mannschaft gleich von Anfang an ein beherztes Spiel nach vorn, dass die Gastgeber immer wieder alt aussehen ließ.

Gleichzeitig stand die Abwehr um Til und Jonser gewohnt sicher.

So lagen wir nach nicht einmal 30 Minuten verdientermaßen 2:0 in Führung.

Beim ersten Tor war es Ole, der allein auf den Torwart zuging. Der Versuch, ihn zu tunneln misslang zwar, aber im zweiten Versuch landete der Ball dann doch im Netz.

Auch das zweite Tor 4 Minuten später ging auf Oles Konto, allerdings war es erst die bärenstarke Vorarbeit von Ivain, die es möglich machte.

Das war so der Moment, an dem die Spannung beim Trainerteam etwas nachließ…

Zu Unrecht, wie sich bald darauf zeigen sollte.

Der Eindruck, einen leicht zu knackenden Gegner vor uns zu haben, lies die Vorsicht auch in der Mannschaft schwinden und so kam es, das wir recht hat hoch stehend von einem Konter überrascht wurden.

Tom kam mutig raus und erwischte dabei leider auch den Stürmer aus Neu Wulmstorf – Elfmeter.

Daran war leider nicht zu deuteln und er wurde souverän verwandelt.

Trotzdem waren wir auch jetzt noch sicher, dass wir hier gewinnen – bis es in der Nachspielzeit zum Getümmel im Strafraum kam. Jonser warf sich beherzt in die Schussbahn und der Ball traf seine Hand. Das war Pech. Der fällige Elfmeter wurde wiederum unhaltbar verwandelt.

Mit 2:2 ging es in die Pause… und auch wenn wir in unserer Einheit normalerweise niemandem die Schuld zuweisen: Da es sich hier um die Trainer handelt, können wir eine Ausnahme machen.

Die Idee, vier Spieler auf einmal einzuwechseln, sah in der Theorie ganz gut aus – in der Praxis waren die Auswirkungen doch recht deutlich… ungünstig.

Die Folge war leider ein erstarkter Gegner, der in nach kurzer Zeit den Führungstreffer erzielte (49‘) und sich danach nicht mehr die Butter vom Brot nehmen ließ.

Das 4:2 in der 88. Minute war dann nur noch der unrühmliche Schlusspunkt.

Auf die Eingangsfrage haben wir zwar immer noch keine Antwort gefunden… aber wir haben da schon so eine Ahnung und werden in Zukunft gewisse Dinge vermeiden.

Bericht: Andreas Hannig

Schlecht gespielt und doch gewonnen...

… trifft es nicht ganz, kommt der Sache aber schon recht nah.

 

Vor dem Spiel gegen Roddau gab es für die A-Jugend Jungs schon mal im Vorgriff auf unsere Ausfahrt zum Gothia Cup in Schweden neue, individualisierte Trikots, gesponsert durch die Ergo Generalagentur Sven Ahlers aus Egestorf.

 

Und die Jungs waren super motiviert! Nach zwei klaren Siegen in der letzten Saison wollten sich hier wieder alle in die Torjägerliste eintragen.

Doch leider waren die Gäste durch Ihren Trainer Cassian Werner taktisch extrem gut eingestellt und machten geschickt die Räume eng.

 

Im Prinzip ging es dadurch zwar nur in eine Richtung, aber am Strafraum der Gäste war dann Schluss.

Zwar konnten die Hausherren sich die eine oder andere Chance erarbeiten – meist in Gestalt von Mark – aber diese wurden dann ein ums andere Mal fast schon fahrlässig vergeben.

 

Und dann kam es wie es kommen musste. Der wieder gut aufgelegte Schiri Peter Ahlers gab in ca 25m Torentfernung einen Freistoß. Während unsere Jungs noch die Mauer richteten, zog das Schlitzohr Laurin Arnold einfach mal ab – 0:1 (25‘)

 

Zum Glück gab es dadurch auf unserer Seite keinen Einbruch – auch weiterhin ging das Spiel überwiegend in eine Richtung.

Und endlich gab es die Belohnung. In der 29‘ Minute konnte sich Mark endlich einmal geschickter durchsetzen und machte seine 3 Bude in der laufenden Saison.

 

Auch den - nach eher ungeschickt als bösartiger Aktion durch den Torwart fälligen -  Strafstoß verwandelte Mark sicher (35‘)

So ging es in die Pause.

 

Nach dem Wechsel das gleiche Bild – vielleicht sogar noch extremer: In Summe kamen die Gäste vielleicht 4 Mal in die Egestorfer Hälfte.

Das Pressing der Hausherren war wirklich extrem. Doch erinnern wir uns an die Überschrift. Was war so schlecht an diesem Spiel? 45 Minuten auf ein Tor zu spielen und dabei doch kaum einen Schuss darauf abzugeben – die zweite Hälfte blieb tatsächlich torlos - das war für das Trainerteam sven Albers und Andreas Hannig nur schwer anzuschauen.

Am kommenden Samstag geht es wieder gegen ein Team aus der oberen Tabellenhälfte – da muss man bei dieser Leistung das schlimmste befürchten.

Bericht : Andreas Hannig

Ausgeschieden im Halbfinale

Einfache Rechnung: Wir haben unser letztes Spiel gegen Elstorf mit 0:5 verloren… Elstorf unterlag im letzten Aufeinandertreffen unserem heutigen Gegner ebenfalls 0:5: 5 plus 5 macht… na? Wir werden sehen.

Obwohl Holm Seppensen in der Bezirksliga spielt, war kein Klassenunterschied zu spüren. Im Gegenteil. Zwar kamen die Gäste wiederholt bis an den Strafraum, wirklich zwingend waren diese Aktionen aber nicht. Die Innenverteidigung mit Martin und Til hielt außerordentlich sicher dagegen. So dauerte es fast 15 Minuten, bis Holm Seppensen wirklich einmal vors Tor kam. Ein langer Ball an die Strafraumgrenze –plötzlich war Lukas Block allein gelassen, setzte seinen wunderschönen Heber aber glücklicherweise oben aufs Tornetz…

In der Zwischenzeit setzten immer wieder unsere Angriffe mit Jakob, Ole, Maxi und Paul den Gegner unter Druck. Immer wieder wurde dabei dann aber in letzter Konsequenz unglücklich agiert.

Immerhin gingen wir mit einem 0:0 in die Pause.

Direkt nach der Pause dann die Riesenchance für uns. Der zwischenzeitlich eingewechselte Mark steht plötzlich vor dem gegnerischen Torwart, legt quer zum besser postierten Ole und dann können sich die Holm Seppenser beim Gott der Rasenpflege bedanken das dieser Ball verspringt.

Kurz darauf machen es die Gäste besser, netzten zum 0:1 ein.

Dann geht es Schlag auf Schlag. Innerhalb von 2 Minuten fällt das 0:2 (62‘), unser Anschlusstreffer durch Mark (63‘) und dann leider der Ausbau der Führung zum 1:3 (64‘)

Kurz vor Schluss erzielte wiederum Mark den 2:3 Endstand. Ein kleiner Hoffnungsschimmer kam in der letzten Minute auf, als wir direkt an der Strafraumgrenze noch einen Freistoß zugestanden bekamen – der brachte aber nichts mehr ein.

Leider war in diesem Spiel immer wieder unser holpriger Saisonstart mit ausgefallenen Spielen, langer Trainingsunterbrechung und verschieden verletzungsbedingten Ausfällen zu spüren.

Die Abstimmung passte häufig nicht, Spurtstarts wurden verschlafen, die Pässe im letzten Quäntchen zu ungenau gespielt… kurzum: Ende der letzten Saison wäre dieses Spiel vermutlich anders ausgegangen. Andererseits: eine klare Verbesserung zum letzten Spiel – und das läßt uns doch optimistisch nach vorn schauen.

 

Bericht : Andreas Hannig

Entspannter Abend an der Seitenauslinie…

Kreispokalspiel, Viertelfinale, zweiter Versuch.

Warum zweiter Versuch? Beim ersten Anlauf im November machte uns dicker Nebel einen ebensolchen Strich durch die Rechnung und wir mussten unverrichteter Dinge wieder von dannen ziehen.

Das hatte allerdings den charmanten Vorteil, dass wir unseren Gegner schon vor dem Pokalspiel kennen lernen durften – zwar nur in der Halle, aber immerhin. Dort waren wir der U19 Mannschaft mit 6:0 doch deutlich überlegen und wir machten uns diesmal – entgegen unserer sonstigen, von Vorsicht geprägten Einstellung – bereits vor dem Spiel nicht wirklich Sorgen.

Zum Glück gab es keine Überraschung: Wir trafen auf genau den Gegner, den wir erwartet hatten.

Es gab – wohl auch aufgrund der eigenen, für uns ungewohnten 4-4-2 Aufstellung - eine kurze Drangphase der Fleestedter, die sich aber bereits nach 10 Minuten abschwächte.

 

Einen kurzen Schrecken gab es, als Morte nach 16 Minuten, nun ja, eine kleine Auszeit nehmen musste.

Aber hey – unsere Bank war zum Glück wieder bärenstark bestückt und so konnten wir Jonser aufs Feld schicken, der den Part von Morte so nahtlos übernahm, das wir ihn bis zum Schluss auf dieser Position spielen ließen.

 

Im weiteren Verlauf wurden wir immer stärker, spielten feinen Fußball und drückten die Fleestedter immer weiter hinten rein.

So war es nur eine Frage der Zeit, wann das erste Tor fiel

 

Tom-Willi spielte heute auf der rechten Außenbahn auf ungewohnter Position und zog unser normalerweise leicht linkslastiges Spiel erfreulich auf rechts. Klasse, dass er seine starke Leistung in der 30 Minute mit seinem ersten Saisontor krönte.

 

Wo wir gerade bei lobenden Erwähnungen sind. Eigentlich könnten wir heute jeden ansprechen, denn alle spielten auf wirklich hohem Niveau.

Herausragend, und eine wirklich Stütze auf der – ebenfalls für ihn ungewohnten - rechten Seite war gestern Abend Fabi. Der hat wirklich alles abgeräumt und kassierte auch nach dem Spiel von allen Spielern ein Extralob.

 

Weiter mit dem Spiel: Noch vor der Pause erzielte Stöcki das 2:0 und keiner glaubte daran, das hier noch etwas anbrennt.

Nach der Pause sahen alle das gleiche Bild. Wir drückten und die Fleestedter kamen lediglich zu ein paar harmlosen Entlastungskontern, die aber allesamt schon vor dem Strafraum entschärft wurden.

Tom hatte einen wirklich geruhsamen Abend. Die wenigen Male an denen die Fleestedter wirklich einmal vors Tor kamen, war er auf dem Posten und rettete mit starken Paraden die Null.

Den Schlusspunkt setzte dann in der 82 Minute Gerrit, der drei, vier Fleestedter an der Strafraumgrenze austanzte und dann trocken abzog.

 

Alles in allem ein angenehmer, entspannter Abend an der Seitenauslinie für Sven und Andreas an dem auch – das kann man ruhig mal erwähnen – der wirklich starke Schiri Olaf Lahse mit seiner konsequenten, sehr gleichmäßigen Art zu pfeifen einen entscheidenden Anteil hatte.

 

Bericht: Andreas Hannig

 

 

 

Unglückliches Unentschieden: U18 – FC Heidetal 2:2

 

Manchmal macht es Spaß einen Spielbericht zu schreiben… und manchmal nicht…

Auf das heutige Spiel trifft eindeutig letzteres zu.

Aber der Reihe nach.

Nach dem letzten Spiel, das letztlich nach 45 Minuten abgebrochen wurde und nun demnächst neu angesetzt ist, wollten wir heute nun richtig in die Saison starten.

Fast alle fit, die Ersatzbank durchweg mit Qualität bestückt, sahen wir wirklich optimistisch in diese Partie, zumal der Gegner mit einem 0:5 aus seinem ersten Spiel im Gepäck anreiste.

Doch die Realität sah leider anders aus.

Fahriges Spiel, unkonzentriert, immer weit vom Gegner stehend machten die Heidetaler Druck und wir kamen nie gefährlich vors Tor.

So war das 0:1 nach 24 Minuten nur die logische Konsequenz. Das dann auch noch Mark Minuten später verletzt ausgewechselt werden musste, passte da perfekt ins Bild.

Lange, lange 20 Minuten mussten Trainerteam und Zuschauer leiden, bis es endlich zur Pause läutete.

Die Pausenansprache war denn auch recht… explizit. Dieser, und einigen drastische Umschichtungen in der Aufstellung, mag es zu verdanken sein, dass in Hälfte Zwei ein komplett anderes Bild auf dem Platz herrschte.

Zweikampfverhalten, Passspiel und Stellungspiel zeigten wieder die Qualität, wie sie in der letzten Saison die Regel war.

Die Mannschaft machte Druck – und der zahlte sich umgehend aus. Ein strammer Schuss von Ole, dem ein schönes Solo voranging, rutschte unter dem Torwart der Heidetaler ins Netz.  

In der Folge ging es nur noch in einer Richtung. Leider versäumte es die Mannschaft , mehrere 100% auch wirklich zu versenken. Das sollte sich noch rächen.

Vorher gab es aber vor unserem Tor noch eine unschöne Szene. Nachdem Til seinen Gegenspieler kontaktlos daran gehindert hatte an den Ball zu gelangen, ging der auf ihn los und schlug ihm mit einem Schulterstoß die Lippe blutig. Vom Feld musste nur Til - um sich behandeln zu lassen. Wofür der Gegenspieler gelb gesehen hat, weiß nur der Schiri – da wäre ein anderer Karton gefordert gewesen. Den bekam dann ein anderer Heidetaler, der Til rüde Bemerkungen hinterher rief.
Dafür entschuldigte er sich allerdings umgehend wieder, als er mitbekam was Til passiert war – schönes Fairplay.

Weiter ging das Spiel, wieder Richtung Heidetal. Und endlich fiel der lange verdiente Führungstreffer.

Nach Gewusel im Strafraum war es Jaci, der schneller als alle anderen reagierte und den Ball über die Linie schoss.

Apropos Fairplay. Obwohl der Schiri drei Minuten vor Schluss auf Abstoß endschied, gab ausgerechnet Til freiwillig zu, das er den Ball noch berührt hatte: Eckball. Und der führte – wie aus dem Nichts – zum Ausgleich.

Ein trudelig geschossener Ball aus der zweiten Reihe lief durch Freund und Feind, sprang vom Pfosten gegen Tom und von dort ins Tor. Die restliche Zeit reichte dann leider nicht mehr, um einen verdienteren Endstand herzustellen und so blieb es beim unglücklichen 2:2, das sich – da ist sich das Trainerteam einig – wie eine Niederlage anfühlt.  

 

Bericht : Andreas Hannig

Endlich geht es wieder los, aber nur für eine Halbzeit !

Nachdem wir am ersten Spieltag der Kreisliga Frühjahrsaison 2015 spielfrei hatten und schon einen ersten Blick auf die Spielstärken und vermeintlichen   Schwächen der anderen Mannschaften werfen konnten, waren alle heiß auf das erste Spiel.

Obwohl es in der Vorbereitung einige Blessuren gab, konnten sich dann aber doch fast alle wieder fit zum Spiel melden.

Der Anfang gegen unsere Lieblings Gegner der vergangenen Saison ( 9:0 und 5:2 gewonnen ) verlief dann aber doch recht holperig.

Fahrig und nervös startete unsere Mannschaft ins Spiel, der Schiri musste bald diverse Nicklichkeiten auf beiden Seiten anmahnen.

Herausgespielte Torchancen waren Mangelware ( auch wenn es gefühlt mit zwei ausnahmen nur in Richtung Erbstorf ging )

So musste es also eine Einzelleistung sein, die das erste Tor bescherte : Nach dem Motto ,, Nimm du ihn , ich hab ihn sicher " ließen zwei Erbstorfer den Ball eine Zehntel Sekunde aus den Augen - Paul stieß blitzschnell dazwischen und netzte mit links (!) in der 19 Minute zum ersehnten 1:0 ein.

Leider kann man dann nicht sagen, das der Knoten geplatzt wäre. Es dauerte noch über eine viertel Stunde, bis unsere Feldüberlegenheit auch endlich in Tore umgemünzt wurde. Der zwischenzeitlich für Paul ins Spiel gekommene Mark machte in der 36 Minute die nächste Bude. Dann ging es Schlag auf Schlag : Ole 42 Minute mit einem Wahnsinnstreffer von der linken Seite und noch einmal Mark in der Nachspielzeit nach einer ecke per Kopf.

So kurz vor der Halbzeit passierte allerdings noch etwas gänzlich Unerwartetes: Schiri Rainer Lassen kam zur Trainerbank und bat um Eis für seine verletzte Wade, er vermutete einen Muskelfaserriss.

Humpelnd brachte er die Party noch in die Pause, musste den Trainern dann aber mitteilen, das für ihn und damit für alle das Spiel beendet sei : Spielabbruch zur Halbzeit.

Wie es nun weitergeht, stand am Abend noch nicht fest ...wir sind gespannt.

 

Bericht: Andreas Hannig

 

 

Hallenkreismeisterschaft 2014/2015 in Luhdorf

Bei der Recherche über unsere künftigen Gegner bei den Futsal Hallenkreismeisterschaften wurden wir zunächst mal etwas blass um die Nasen:

Wir wurden mit unserer U18 – Kreisklassen(!)mannschaft mit U18 Kreisliga, U19 Kreisliga, U18 Bezirksliga, U18 Landesliga und U19 Landesliga in eine Gruppe geworfen… Einen Gegner konnten wir dabei gar nicht finden: Die U19 JSG Jesteburg-Bendestorf. Ach die … erhielten wir lapidar zur Auskunft – diese Mannschaft besteht aus Spielern der Herrenmannschaft… na toll!

Wir kamen uns vor wie das sprichwörtliche Kanonenfutter.

Aber Moment mal… Haben wir nicht draußen eine geile Serie gespielt? Sind wir nicht Erster geworden? Haben wir nicht ein tolles Team zusammen?

Also: erstmal durchatmen und Kopf hoch – wir brauchen uns nicht zu verstecken.

So gingen wir ins Spiel gegen U19 Kreisligist TUS Fleestedt – nebenbei bemerkt unser nächster Gegner im Kreispokal.

Um es kurz zu machen – das war eine klare Sache! Die Fleestedter kamen zu keiner Zeit gefährlich vor unser Tor, während wir einen Angriff nach dem anderen fuhren. Nach 19 Minuten Spieldauer stand es 6:0 – und das war auch in dieser Höhe absolut verdient. So geht Futsal.

Als nächster Gegner stand dann die Herrenmannschaft aus Jesteburg auf dem Programm – das war schon eine andere Nummer. Im ersten Spiel der JesBe konnten wir als Zuschauer schon sehen, was die für ein Tempo fuhren – das galt es zu verhindern.

Leider ging der Plan nicht auf. Das robuste Auftreten der Jesteburger nötigte uns doch unnötig viel Respekt ab und nach kurzer Zeit stand es nach starker Einzelleistung über die rechte Seite mit sattem Abschluß 1:0

Fast im Gegenzug kam es zu einer Situation, die man normalerweise zur Schlüsselszene erklären würde: Maxi wird über rechts steil geschickt und geht mit extrem hohem Tempo dem Ball hinterher.

Der Torwart kommt kurz vor der Eckfahne dazu und schiebt seinen Körper in den Laufweg – Maxi kommt spektakulär zu Fall. Freistoß für Egestorf. Maxi jedoch verzichtet auf den Freistoß und erklärt: Kein Foul!
Warum Schlüsselszene? Nach so einer fairen Geste könnte man erwarten, dass sich der Gegner bedankt und seinerseits körperloser spielt, nicht wahr? 
Tja, der Dank sah leider anders aus: nach einem Laufduell wurde Stöcki von seinem Gegner – beide waren bereits außerhalb des Feldes – mit einem Bodycheck gegen die Wand geschleudert. Eine saublöde, unsportliche und noch dazu völlig sinnlose Aktion – der Ball war lange weg!

Nun gut – noch stand es 1:0 und wir waren noch im Spiel. Allerdings lief uns die Zeit weg und wenn wir wenigstens das verdiente Unendschieden holen wollten, mussten wir aufmachen… Zwei Konter später stand es 3:0 und das Spiel war aus. Niedergeschlagen? Wir? Warum? Wir haben uns gegen einen körperlich deutlich überlegenen Gegner mit sportlichen Mitteln super verkauft! Hier hatten nur wir es uns verdient, mit erhobenem Kopf vom Platz zu gehen.

Im letzten Spiel kam es zum Bruderduell (unsere Mannschaft besteht immerhin zur Hälfte aus Hanstedtern) mit dem Landesligisten JSG Hanstedt Auetal… vermeintlich David gegen Goliath.

Was soll man sagen – ein Klassenunterschied war heute nicht zu erkennen. 2:0 gewann David – und Golliath zeigte sich als fairer Verlierer. Die Jungs sind toll miteinander umgegangen.

Der nächste Spieltag im Hallenkreispokal  ist der 11.01.2015 – dann geht es gegen die anderen drei Mannschaften aus der Gruppe: U18 Kreisliga, U18 Bezirksliga und U19 Landesliga… na und?

 

Bericht : Andreas Hannig

 

 

U18 holt den Meistertitel !!!

U18 - FC Heidetal 6:2

Die Ausgangsituation: Es spielten in diesem letzten Saisonspiel der Erste gegen den punktgleichen Zweiten der Kreisklasse (Im Frühjahr werden U18 Kreisklasse und Kreisliga zusammengelegt) – Es ging also um den Meistertitel!

 

Auf das angekündigte „Topspiel am Ahornweg“ schaute das Trainergespann Albers/Hannig allerdings mit Sorgenfalten im Gesicht.

 

Der aufmerksame Leser wird sich erinnern, dass nach dem letzten Spiel viele Spieler angeschlagen und verletzt waren.

 

Tatsächlich standen den beiden vom gesamten Kader, der immerhin 21 Spieler umfasst, nur 13 Spieler zur Verfügung.

Und die Sorgen waren berechtigt.

 

Zwar ging das Team bereits in der ersten Minute durch Mark mit 1:0 in Führung. Doch bereits wenige Minuten später: Der schnelle Tom-Willi, dem die Bewacher Rolle für den starken Jan Behr des FC zugedacht war, musste mit einer Knieprellung vom Feld.

In der Folge ging es munter hin und her. Die Gäste glichen aus, Mark brachte unsere Jungs erneut in Führung und auch diese Führung wurde wieder egalisiert (Jan Behr, 39‘).

Aber auch die bittere Verletzung von Paul fiel in diese Phase.

 

In der Schlussphase der ersten Halbzeit gelang es unseren Jungs dann aber, aus der Überlegenheit im Mittelfeld endlich Kapital zu schlagen und sich innerhalb von 3 Minuten mit 3:2 (Mark, 40‘) und schließlich 4:2 (Ole, 43‘) abzusetzen.

 

So ging es in die Kabinen.

 

Über die zweite Halbzeit gibt es dann nicht mehr viel zu vermelden.
Ohne auf weitere Hilfe von der Ersatzbank hoffen zu dürfen, mussten die Kräfte geschont werden.

Allerdings konnte der Gegner in der Folgezeit keinen solchen Druck aufbauen, der unsere Jungs ernsthaft in Gefahr gebracht hätte.

 

Und auch fürs dann schon unwichtige Torverhältnis wurde gearbeitet. Mark erzielte noch seine Saisontore 16 (64‘) und 17 (76‘) und sicherte sich damit vor Ole den Titel des Torschützenkönigs.

 

Auch wenn Mark mit seinen vielen Toren sicher einen wichtigen Beitrag geleistet hat: Dieser Meistertitel gehört der gesamten Mannschaft.

Nach dem Zusammenschluss mit der U17 des MTV Hanstedt war ein solcher Erfolg nicht unbedingt zu erwarten.

Die Jungs haben allen Zweiflern den Wind aus den Segeln genommen und können mit breiter Brust in die Kreisliga einziehen.

 

Bericht : Andreas Hannig

 

 

Jeden Freitag von 18:00 - 20:00 Uhr  Probetraining Tischtennis in der Sporthalle.

Bewegungs-Interessierte, Ballsportbegeisterte, Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene können daran teilnehmen.

Kontakt und Info unter

01523-3823081 oder per Kontaktformular unter

"Tischtennis Jugend"!

Badminton-Interessierte Jugendliche können jeden Freitag von 17:00-18:30 an einem Probetraining in der Sporthalle teilnehmen.

Hier finden Sie uns:

Kontakt

Rufen Sie einfach an 04184/1629

oder besuchen sie uns im Büro

jeden Donnerstag von 19:00 bis 20:00 Uhr im Vereinsheim. Sie können natürlich auch unser Kontaktformular nutzen...

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MTV Hanstedt von 1911 e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt